WISSENSCHAFTLICHE UND
TECHNISCHE ZUSAMMENFASSUNG

Urspünglish war Vanguard 1 als ein Kegel in einer Raketenspitze konzipiert,aber im Juli 1957 entschied man sich,den kleinen,nur 1,47 kg schweren Test-satelliten als Relais-Station zu nutzen. Der Test-Satellit wurde mit einer einfachen 16 cm dicken, Aluminiumlegiertten Kugel wersehen,die 2 Sender enthielt,die auf einer Frequenz von etwa 108 MHz senden konnten.
Technisch war sein Zweck, Solarzellen, Satellitenterminaldesign zu prüfen und auszuwerten und auf bordinstrumentenausrüstung. Alle Lernziele dieses Tests getroffen. Das Solarzellen bearbeitete so wohle, daß seine Übermittler aktives i 6 Jahre.(interfering die 108-cMhz-Frequenz) gut über erwarteter Lebenszeit hinaus waren.
Die wissenschaftlichen Resultate waren auch ein Erfolg.
Als sowjetische Behörden und sogar einige im Westen scoffed an der diminutive Größe von Vanguard 1 und sein Mangel an hoch entwickelter Instrumentenausrüstung, war er ein sehr nützliches Hilfsmittel. Analyse der Bewegung von Vanguard 1 stellte die Tatsache her, daß die Masse nicht kugelförmig ist, aber hat eine Ausbuchtung, freigegebenen unvermuteten Druck tief innerhalb der Masse. Diese Messen zeigten an, daß es die Konvektion der großen Skala gab, die innerhalb der Masse stattfindet, die die dann-neuen teories des Kontinentaltrift- und seafloorverbreitens unterstützte. Analyse der Gegenkraft, die durch die Atmosphäre auf Vanguard 1 angewendet wurde, bewies die Atmosphäre, weites umfangreicheres und Variable im Umfang als vorher geglaubt zu sein. Störungen in der Bahn des Vanguard 1:s führten auch zu eine raffiniertere Schätzung des Masse oblateness.